„Hurra er geht endlich wieder“- Fest in der Tannenbergstraße Kitzingen

Vor nicht allzu langer Zeit schreckte uns die Nachricht auf, dass der Aufzug in der Wohnstätte Tannenbergstraße bis auf weiteres kaputt ist.

In Zusammenarbeit mit den Mainfränkischen Werkstätten, sämtlichen Handwerkern, Technikern und Spezialisten wurde nach einer schnellen Lösung gesucht. Aber die Aussichten waren mehr als düster. Die benötigten Ersatzteile können frühestens im Laufe 2017 geliefert werden, der Einbau würde sich wahrscheinlich Wochen hinziehen, so wurde uns gesagt.

Mit Hilfe eines „Treppen-Steigers“ konnte wenigstens der tägliche Transfer einzelner Bewohner und Bewohnerinnen aus den oberen Stockwerken erfolgen. Sämtliche Einkäufe, Getränke, Schmutzwäsche und alles andere musste jeden Tag mehrmals durch die Treppenhäuser getragen werden.

Aber die Bewohner und die Mitarbeiter schlugen sich wacker. Und dann die gute Nachricht: „Der Aufzug geht wieder!“

Es war kaum zu glauben, aber die Aufzugsfirma hat den Aufzug  doch wieder zum Laufen gebracht.

 

Die Freude war sehr groß und Wohnstättenleiter Herr Zenkel war der Meinung, das ist uns ein Fest wert.

Also feierte das ganze Wohnheim in der Tannenbergstraße, mit allen Beteiligten und „Leidtragenden“ ein „Hurra der Aufzug geht endlich wieder“-Fest.

Gestartet wurde gemeinsam mit der ersten Fahrt des Fahrstuhls, gefüllt mit Helium-Ballons. Mit einem Glas Sekt wurde auf den Aufzug angestoßen. Im Pavillon gab es anschließend Kaffee und Gebäck.

Der Höhepunkt und gleichzeitig die Härteprüfung für den Fahrstuhl folgte zum Ende der Veranstaltung. Eine Rallye mit dem Aufzug über alle Stockwerke mit anschließender Preisverleihung.

Und am Schluss steht fest: Hurra er geht wieder!

 

Beitrag von Anne Frühwirth

Kommentare sind geschlossen.